Umfassendes Anlagekonzept liefert beständige Werte

Unser Anlagekonzept kombiniert trendorientiertes Anlegen in ausgewählte Aktien und Obligationen mit einer qualitativen und quantitativen Risikoeinschätzung. Um dies zu erreichen müssen drei Fragen beantwortet werden.

Wie interessant ist das aktuelle Umfeld?

Um Attraktivität einer Anlageklasse (Bargeld, Obligationen, Aktien, Rohstoffe etc.) einzuschätzen, analysieren wir die Bewertung, die Profitabilität, das Sentiment, die Zentralbanken und die Politik. Das von uns festgestellte Potenzial bestimmt den Anteil im Depot. Dabei ist es möglich, dass wir eine ganze Anlageklasse während einer bestimmten Marktphase nicht berücksichtigen, wie das momentan bei Obligationen der Fall ist.

Was soll gekauft werden?

Wir generieren unsere Investitionsideen aus vier Quellen:

  • Quantitative, computerunterstützte Analyse: Etwa 3‘000 Unternehmen weltweit werden monatlich auf verschiedene Kennziffern geprüft. Ca. 100 - 150 Unternehmen bleiben danach zur vertieften Analyse übrig.
  • Technische Analyse: Aus der täglichen technischen Analysearbeit werden besonders interessante Aktien auf die Kandidatenliste genommen.
  • Medien: Während die Massenmedien ein Thema häufig am Zenit aufgreifen, können einschlägige Medien gar zu früh auf ein Trend aufmerksam machen. Beides verwenden wir zur Einschätzung eines Investments.
  • Megatrends: darunter fallen mehrjährige Trends, die aufgrund von technologischen, demographischen oder sozialen Veränderungen stattfinden. (Beispiele: Künstliche Intelligenz, Soziale Medien, Biotechnologie)

Anschliessend analysieren wir die Unternehmen auf ihre Bewertung, die Bilanz, den Geschäftsgang, den Sektor und das politische / regulatorische Umfeld.

Wann soll gekauft werden?

Im Gegensatz zu reinen wertorientierten Investoren (Value Investors) sind wir der Meinung, dass wir mit traditioneller technischer Analyse und der Zyklentheorie bessere Ein- und Ausstiegszeitpunkte bestimmen können.